Plättchenaggregation

Biochemie

Synonyme
Thrombozyten
Plättchen
Lebensdauer8 - 12 Tage
Bildungim Knochenmark aus pluripotenten Knochenmarkstammzellen
Referenzbereich150 000 - 400 000 pro μl

Die Aufgaben der Thrombozyten bestehen aus Blutstillung und Gefäßreparaturen. Sie sind auch bei Entzündungsreaktionen involviert. Um diese Funktionen ausführen zu können, sind Thrombozyten fähig, mit freigelegten Strukturen der Gefäßwände zu interagieren. Sie adhärieren an den Gefäßwänden und aggregieren untereinander, wofür bestimmte Stimuli zur Aktivierung und Rezeptoren auf der Zelloberfläche erforderlich sind. Wichtige Rezeptoren sind der Glycoprotein Ib/V/IX- und der Glycoprotein IIb/IIIa-Komplex.

Klinische Bedeutung

Die am häufigsten eingesetzte Methode zur Bestimmung der Aggregation ist die induzierte Thrombozytenaggregation nach Born. Dabei wird Plättchen-reiches Plasma (PRP) in Gegenwart von aggregationsinduzierenden Substanzen (Induktoren) in einem Aggregometer photometrisch gemessen. Durch die Aggregation wird die Lichttransmission erhöht, deren Verlauf als Kurve aufgezeichnet wird. Dieser Kurve können folgende Informationen entnommen werden:

  • Maximale Lichtdurchlässigkeit (= Aggregationsmasse der Thrombozyten)
  • Geschwindigkeit der Aggregation
  • Qualitative Beurteilung der Kurve ( stufenförmiger, verzögerter Anstieg, Desaggregation)


Die wichtigsten Induktoren sind: ADP, Kollagen, Arachidonsäure, Epinephrin und Ristocetin.

Indikation

  • Vorliegen einer Blutungstendenz trotz normaler Thrombozytenzahl
  • Unterstützung einer Diagnose von Erkrankungen, die mit einer Dysfunktion von Thrombozyten in Zusammenhang stehen
  • Unterscheidung von angeborenen Blutungsneigungen, wie z. B. Hämophilie A oder von Willebrand-Faktor-Syndrom
  • Erworbene Blutungsneigungen nach Medikamenteneinnahme
  • Messung des therapeutischen Effekts von Medikamenten ("Compliance")

Literatur

  1. Linnemann B, Schwonberg J, Mani H, Prochnow S and Lindhoff-Last E. Standardization of light transmittance aggregometry for monitoring anti-platelet therapy: an adjustment for platelet count is not necessary. J Thromb Haem 6, 677-683, 2008.
  2. Day HJ, Holmsen H. Laboratory Tests of Platelet Function. Ann Clin Lab Sci 2, 63, 1972.
  3. Dacie, Lewis. Practical Haematology. Lewis SM, Bain BJ, Bates I (Editors). 9th Edition, Elsevier Science Ltd. 383-384, 2002.
  4. Consensus-Papier der DGKL-Arbeitsgruppe "Hämostaseologische Labordiagnostik". Blutungsneigung: Diagnostische Strategie zur Abklärung einer Thrombozytendysfunktion. J Lab Med 28, 453-462, 2004.

Testkits/Aggregometer

Aggregationsreagenzien

Adenosin-diphosphat (ADP)

Arachidonsäure

Epinephrin

Ristocetin

GpIIb/IIIa Antagonist Reagenz

Aggregometer

APACT 4004

LPC Software für APACT 4004

Küvetten für APACT 4004

Service Photometer Control Kit

T-TAS® 01